“Und wo bleibe ich?”

Den Fokus nach der Krebsbehandlung seines Kindes auch wieder auf sich selbst und seine eigene Gesundheit zu lenken, ist für viele Eltern ein langer Prozess. Mit dem Pilotprojekt „Und wo bleibe ich?“ bieten wir Hilfe für Eltern ehemals krebskranker Kinder und Jugendlicher in Form von Unterstützung und Begleitung.

Im Jahr erkranken in Österreich etwa 250 Kinder und Jugendliche an Krebs, 80 % werden dank der immer besser werdenden Behandlungsmöglichkeiten geheilt. Die Reintegration in ein normales Leben ist für die Eltern nach dem Kampf gegen den Krebs eine besondere Herausforderung. Sowohl Studien als auch die Arbeit der Kinder-Krebs-Hilfe zeigen, dass etwa 30 % der Eltern an somatischen und psychosomatischen Symptomen und Krankheitsbildern leiden.

Was wird geboten?
„Und wo bleibe ich?“ ist ein Pilotprojekt zur Stärkung der Gesundheitskompetenz von Eltern ehemals krebskranker Kinder und Jugendlicher, das neben einer Bedarfsanalyse mittels qualitativer Tiefeninterviews zwei konkrete Angebote für Eltern entwickelt:

1. Gesundheitsworkshop
Auf Basis der Ergebnisse der qualitativen Bedarfserhebung wird ein Gesundheitsworkshop, der an vier Wochenenden stattfindet (Gruppengröße 10–18 Personen), konzipiert und Themen behandelt, wie beispielsweise:

  • Angstbewältigung einer neuerlichen Krebserkrankung des Kindes
  • Auswirkungen des Wegfalls des sozialen Netzwerks innerhalb der Klinik
  • Berufliches, Soziales & Finanzielles
  • Gesundheitsedukation der Eltern und Geschwisterkinder
  • gesunde Ernährung und gesunder Lebensstil innerhalb der Familie

2. Individuelles Elterncoaching
Vertiefend bietet das Projekt Eltern eine ganz individuelle Unterstützung mittels systemischen Coachings. Dieses bietet Raum für berufliche und soziale Themen, genauso wie für Persönliches und Gesundheitsfragen. Als Pilotphase werden insgesamt 16 Elternteile aus Österreich das Coaching ab Beendigung der Krebsbehandlung ihres Kindes über einen Zeitraum von sechs Monaten erhalten.

Mit dem Projekt sollen nicht nur Krankheiten verhindert, sondern die Lebensqualität der Eltern erhöht werden.

Für Fragen zum Projekt steht Ihnen Frau Anita Kienesberger (Geschäftsführerin Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe) telefonisch +43 (0) 1 402 88 99 oder per E-Mail oesterreichische@kinderkrebshilfe.at gerne zur Verfügung.

Das Projekt wird unter der Leitung der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe gemeinsam mit die Berater®, Steinbacher Unternehmungen und MAKAM Research umgesetzt und von „Gemeinsame Gesundheitsziele aus dem Rahmen-Pharmavertrag – eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung“ finanziell gefördert.

Projektleitung

ProjektpartnerInnen

2018-09-08T11:23:07+00:00